Armenien & Georgien - 12 Tage

Reise als PDF speichern Reise drucken
Termin:
12.05.2019 - 23.05.2019
Preis:
2290,00 € pro Person

Neue Erlebnis- und Kulturreise

1. Tag: Anreise Flughafen Wien - Flug nach Jerewan.
Anreise zum Flughafen Wien. Abflug am späten Abend. Ankunft am Flughafen von Zvartnots (Jerewan). Empfang durch die örtliche Reiseleitung, Transfer zum Hotel und Übernachtung. Die Busrundreise findet mit örtlichen Bussen statt.

2. Tag: Jerewan
Frühstück im Hotel. Anschließend werden Sie zur Stadtrundfahrt Jerewan erwartet. Während der Tour werden Sie den Republik Platz, mit traditionell armenischer Architektur, das Regierungshaus, das Ministerium des Auswärtigen Amtes, das zentrale Postamt und die Nationale Gemäldegalerie sehen. Außerdem besuchen Sie die Genozid Gedenkstätte mit dem Museum, gewidmet den Opfern des Genozids 1915. Im Matenadaran sehen Sie zahlreiche historische Dokumente aus ganz Europa und Asien. In einer Brandy Fabrik, haben Sie die Möglichkeit den armenischen Cognac zu verkosten. Abendessen in einem Restaurant.
Übernachtung im Hotel in Jerewan.

3. Tag: Jerewan - Chor Virap - Etschmiastin - Zvartnots - Jerewan
Nach dem Frühstück, Fahrt zum Kloster Chor-Virap. Es befindet sich im Ararat-Tal, dem biblischen Berg Ararat gegenüber, mit dem die Arche Noah eng verbunden ist. Die Bedeutung des Klosters ist auf Gregor den Erleuchter zurückzuführen, der das Christentum in Armenien einführte und als der erste armenische Katholik gilt. Weiterfahrt nach Etschmiatsin, nur 20 km von Jerewan entfernt. Auf dem Weg besuchen Sie die Kirche St. Hripsime, die als ein wahres Juwel von Armenien gilt. Die Kirche wurde zwischen den Jahren 301 bis 303 n. Chr. unter der Herrschaft des armenischen Königs Tiridates III und des ersten armenischen Katholikos St. Gregor der Erleuchter gebaut. Mittagessen und danach Fahrt zu den Ruinen des Tempels Zvartnots - eine Perle der Architektur des 7. Jhs. Die Ausgrabungsstätte ist in die UNESCOWeltkulturerbeliste eingetragen. Rückfahrt nach Jerewan.
Übernachtung im Hotel in Jerewan.

4. Tag: Jerewan - Garni - Geghard - Sevan See - Dilijan
Gestärkt vom Frühstück, Fahrt zum Tempel Garni. Der heidnische Tempel Garni ist ein malerisches Denkmal aus der hellenistischen Zeit und ein beeindruckendes Stück der alten armenischen Architektur. Im ersten Jahrhundert n. Chr. vom armenischen König Tiridates gebaut und einem heidnischen Gott, wahrscheinlich Mithra, der Gott der Sonne, gewidmet. Nach der Erklärung des Christentums als Staatsreligion in Armenien im Jahre 301, war der Tempel die Sommerresidenz der Könige. Mittagessen in einem lokalen Haus in Garni, wo Sie Gelegenheit haben, den armenischen nationalen Brotbackprozess „lavash“ -und Barbeque im U-Herd genannt „tonir“ zu beobachten. Nordöstlich von Garni, oberhalb der Schlucht des Flusses Azat, liegt ein prächtiges Denkmal der mittelalterlichen armenischen Architektur – das Kloster Geghard, eingetragen in die UNESCOWeltkulturerbeliste, ist teilweise in einem Felsen verborgen. Weiterfahrt an den Sevan See mit Besuch des Klosters Sevanavank. Ankunft in Dilijan.
Abendessen und Übernachtung im Hotel in Dilijan.

5. Tag: Dilijan - Haghpat - Jerewan - Sadachlo - Tbilissi
Die Leute sagen: „Hätte das Paradies Berge, Wälder und Mineralquellen, wäre es wie Dilijan“. Die natürliche Schönheit von Dilijan ist so, dass es auch „Die kleine armenische Schweiz“ benannt wird. Stadtrundgang in dem alten Stadtviertel der Stadt mit den erhalten gebliebenen Häusern. Besuch der Kunststudios für Holz, Keramik. Weiter fahren wir ins Dorf Fioletovo, wo die Urchristen angesiedelt sind. Molokanen so nennen sich die Einwohner des Dorfes, die während der Fastnacht nur Milch trinken und lange Bärte haben. Heute sind Sie von einem Molokanen zum Teetisch eingeladen (Tee mit Somovar) und Sie erfahren viel Spannendes über diese Minderheit, die Ihre alte Sitten und Bräuche bis zum heute festhält. Wir fahren in den Norden des Landes und besichtigen eine der mächtigsten Klosteranlagen, die in die UNESCO – Weltkulturerbeliste eingetragen ist - Haghpat. Am Nachmittag Guide- und Buswechsel an der georgischen Grenze bei Sadachlo und Weiterfahrt nach Tbilissi. Abendessen in einem traditionellen Restaurant.
Übernachtung in Tbilissi im Hotel.

6. Tag: Tbilissi
Nach dem Frühstück Stadtbesichtigung der Alt- und Neustadt. Die Stadt hat viele alte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Alle interessanten Baudenkmäler in der Altstadt liegen nahe zusammen, so dass diese leicht durch einen kurzen Spaziergang erreichbar sind. Zunächst besichtigen Sie die Altstadt mit die Metechi Kirche (13.Jh.) und das Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali. Von hier hat man einen Blick auf den Fluß Mtkwari, die Altstadt und die Umgebung Tbilissis. Vorbei an den Schwefelbädern – die abends fakultativ besucht werden können – zur Nariqala Festung (4. Jh.), zur Synagoge und zur Hauptkirche, der Sioni Kathedrale, in der das Weinrebenkreuz der heiligen Nino – sie christianisierte Georgien – aufbewahrt wird. Weiter zur Antschischati Kirche (6.Jh.), der ältesten Kirche der Stadt. Anschließend besuchen Sie die Schatzkammer im Historischen Museum (Goldschmiedekunst aus der Zeit des Goldenes Vlies). Abendessen in einem georgischen Restaurant in Tbilissi.
Übernachtung in Tbilissi im Hotel.

7. Tag: Tbilissi - Mzcheta - Bojomi - Achalziche
Fahrt nach Mzcheta und Besichtigung der alten Haupstadt und des religiösen Zentrums Georgiens (UNESCO Welterbe) mit der Dschwari Kirche (6.Jh.) und der Swetizchoveli Kathedrale (11.Jh.), in der sich Leibrock Christi befinden soll. Anschließend Weiterfahrt in die Region Mescheti. In Bordjomi, dem bekannten Mineralwasser-Kurort, kurzer Spaziergang im Borjomi Park, Besuch der Mineralwasser-Quelle. Anschließend Fahrt in die Kleinstadt Achalziche.
Abendessen und Übernachtung in Achalziche im Hotel.

8. Tag: Achalziche - Wardsia - Achalziche
Heute erwartet Sie ein ganztägiger Ausflug und Besuch der Höhlenstadt Wardsia, die aus 3.000 Höhlenwohnungen bestand und über 50.000 Menschen Unterschlupf bieten konnte. Errichtet wurde sie im Goldenen Zeitalter Georgiens im 12. Jahrhundert. Künstlerisch ausgestaltete Räume, verbunden durch lange Gänge – alle von Menschenhand im Felsen vor über 800 Jahren herausgehauen, dazu tropfendes eiskaltes Wasser aus dem nackten Fels und wunderschöne Fresken. Unterhalb von Wardsia Mittagessen in einem Gasthof. Unterwegs nach Wardsia Besuch der Chertwisi Festung (10.Jh.). Nach der Rückkehr in Achalziche.
Abendessen und Übernachtung in Achalziche im Hotel.

9. Tag: Achalziche - Gelati - Kutaissi
Fahrt von Achalziche nach Kutaissi in die zweitgrößte Stadt des Landes. Hier besuchen wir den Gelati Klosterkomplex (12 Jh.) mit der dazugehörigen Akademie und Bagrati-Kathedrale (11 Jh.). Sie gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.
Abendessen und Übernachtung in Kutaissi.

10. Tag: Kutaissi - Zkaltubo - Gori - Uplisziche - Gudauri
Am Morgen besuchen Sie eine Grotte mit interessanten Formationen von Stalaktiten und Stalagmiten. Danach Weiterfahrt in die Kartli-Region in die Stadt Gori. Besuch der Höhlenstadt Uphlisziche (1.Jt v.Ch.), durch die ein Zweig der legendären Seidenstrasse führte. Die Stadtstruktur mit mehreren Strassen, einem Theater und verschiedenen Palästen ist gut nachzuvollziehen. In Gori, der Geburtstadt Stalins, besichtigen Sie sein Geburtshaus (von außen). Anschließend Weiterfahrt auf der Georgischen Heerstraße und Besuch der Wehrkirche in Ananuri (17.Jh). Die Fahrt führt durch ein landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höhere Lagen des Großen Kaukasus.
Abendessen und Übernachtung in Gudauri im Hotel in 2200 m Höhe.

11. Tag: Gudauri - Stephantsminda - Tbilissi
Fahrt von Gudauri in das Dorf Kasbegi entlang des Tergi-Fluß und mit Blick auf hochalpine Landschaften. Von Kasbegi führt eine Wanderung zu der 2.170 m hoch gelegenen Gergeti Dreifaltigkeistkirche (3 1⁄2 Stunden, teilweise unbefestigter Weg). Wenn das Wetter mitspielt, kann man einen Blick auf einen der höchsten Gletscher im Kaukasus – den Kasbek (5047m) - erhaschen. Weiterfahrt nach Tbilissi.
Abendessen in einem traditionellen georgischen Restaurant.
Übernachtung in Tbilissi im Hotel.

12. Tag: Tbilissi – Flughafen - Rückflug
Transfer zum Flughafen Tbilissi und Rückflug via München nach Wien.

WICHTIG:
Reisepass muss nach Ausreise noch mindestens 3 Monate gültig sein
Frauen: Bitte nehmen Sie ein eigenes Kopftuch mit, da es bei manchen Kirchen gebraucht wird!
Herren: Bitte tragen Sie keine kurzen Hosen, wenn Kirchen besucht werden!

  • Fluganreise mit der AUA/Lufthansa von Wien - Jerewan
  • Rückflug mit der AUA/Lufthansa von Tiflis über München nach Wien
  • inkl. 23 kg Freigepäck und inkl. aller Steuern & Gebühren (vorbehaltlich Kerosinerhöhung!)
  • Busrundreise mit einem örtlichen modernen Bus
  • 5 x Übernachtung inkl. Frühstück entlang der Rundreise
  • 5 x Übernachtung inkl. Halbpension in guten Mittelklassehotels entlang der Rundreise
  • gesamte Rundreiseleitung in Armenien und Georgien
  • alle Führungen und Eintritte sowie Mittagessen laut Programm
  • Otto Reisebetreuung
  • Sie sammeln mit dieser Reise 57 Otto-Sonnen!
  • exkl. Flughafentransfer Graz - Wien - Graz (€ 90,00 p. Person)

  • Aufzahlung Flughafentransfer Graz-Wien-Graz
    90,00 €

Mittelklassehotel

Details
  • Frühbucherpreis pro Person bis 31.01.2019
    2290,00 €
  • Einzelzimmerzuschlag
    330,00 €

Mittelklassehotel

gepflegtes schönes Mittelklassehotel

Beratung & Buchung: +43 (0) 316-67 11 55